Laufen ist „in“:

 Kein Park in der Stadt, kein Flussufer, kein Weg im Wald der nicht genutzt wird um zu Laufen. Die vielen Stadtläufe, Firmenläufe und Benefizläufe zeigen, dass Laufen eine Massenbewegung geworden ist, die allen Menschen gut tut und zu ihrer Gesundheit beiträgt.
Mal wieder schnell sein und den Wind in den Haaren spüren. Das wünschen sich auch viele Menschen nach einer Amputation.

 „Geht das überhaupt? Und wenn ja, wie?“ werden sich viele Betroffene fragen.
Ja es geht!

Es werden keine hohen Ansprüche gestellt. Nachdem die Lauffeder und das Knie an die Prothese angepasst wurden, fangen wir mit den ersten Schritten an, um ein Gefühl für den Bewegungsablauf zu bekommen. Individuell gehen wir auf die Situation und Lerngeschwindigkeit eines jeden Teilnehmers ein, um in einer Wohlfühl-Atmosphäre ein optimales Erfolgserlebnis für den Teilnehmer zu erzielen.


Eins ist sicher: Der Anfangserfolg motiviert zum Weitermachen. Schritt für Schritt wird die Leistungsfähigkeit gesteigert. Und unter fachlicher Anleitung bleibt garantiert niemand auf der Strecke. Bei vielen Teilnehmern wird aus dem Ausprobieren eine regelmäßige Freizeitaktivität, um Fitness, Ausdauer und Koordination zu steigern. 


Das Ziel, die Bewegungsabläufe zu optimieren, gelingt uns auch durch die enge Zusammenarbeit mit den Orthopädietechnikern.
Und für die ambitionierten Teilnehmer, die noch mehr wollen: Der Trainingsplan unterscheidet sich am Ende nicht wesentlich vom dem für Menschen ohne körperliche Einschränkungen.

Menü schließen